Übersicht des Verlags / Overview from publisher
"H.Guggenheim & Co. Artist. Atelier"

 Postkarten auf Karte /
Cards on Map

Layouts & Logos © H.Guggenheim & Co. Artist. Atelier, CH-Zürich

# Verlags- nummer /
Number from Publisher
Jahr / Year Vorderseite / Front Rückseite / Back Anmerkungen / Remarks
#1 Nr. 451 ~1897 Das Atelier von Lithograf Hermann Guggenheim erstellte seit 1893 Ansichtskarten. Ca. 1897 veröffentlichte Guggenheim die erste "bei Nacht" Postkarte: für Zürich mit einer schwarzen Silhouette des Escher-Denkmals in Zürich. Gedruckt wurden die Karten bei Philipp Frey & Co. in Frankfurt/Main. / The studio of lithographer Hermann Guggenheim produced postcards since 1893. About 1897, his publishing house issued the first "by night" postcard: for Zurich with a black silhouette of the monument for Escher in Zurich. These cards were printed from Philipp Frey & Co. in Frankfurt/Main.
#2 Nr. 452 - 459 ~1897-1899  
 
 

Mit zwei Eulen statt Escher-Denkmal wurden mind. 8 weitere Karten für Orte in der Schweiz (in deutsch und französisch) herausgebracht: / With two owls instead of the monument-silhouette at least 8 further cards for locations in Switzerland (in German or French) were issued: (452: Biel, 453: Lausanne, 454: ???, 455: Neuchâtel, 456: Fribourg, 457: Genève, 458 St.Gallen, 459: Appenzell. XXX: Solothurn)

Die Ortsnamen sind immer Teil des Lithos und nicht nachträglich eingedruckt. Anders als bei Karten von den Verlagen Metz oder Lederbogen ist der Ortsname über dem schwarzen Bild ein zweites Mal angegeben. Inhaltlich unterscheiden sich die Bedeutungen. Im deutschen "Gruss aus... " und "... neueste Aufnahme", im französischen "Souvenir von" und "Skizze von ...". / The place names are always part of the litho and not imprinted afterwards. Unlike cards from the publishers Metz or Lederbogen, the place name is indicated a second time above the black image. In terms of content, the meanings differ. In the German "Greetings from... " and "... latest photograph", in French "Souvenir from" and "Sketch from ...".



Den Vertrieb der Karten von H.Guggenheim übernahm später Bertolucci. Dies wurde dann nachträglich auf die Karten eingedruckt: / The distribution of the cards from H.Guggenheim was later taken over Bertolucci. This was then later printed on the cards:

"Emporio Toscano Flli Bertolucci S.Paolo (Brasile) Lucca (Italia)"
Beispiele/Examples: Biel & St.Gallen.
- ~1897-1899
Für Frankfurt/Main übernahm die Druckerei Philipp Frei & Co. aus Frankfurt/Main auch den Vertrieb und wurde auf der Karte erwähnt. H.Guggenheim erstellte die Lithos. Die Rückseite entspricht dem Design für Postkarten der Deutschen Reichspost. / For Frankfurt/Main, the printing company Philipp Frei & Co. from Frankfurt/Main also took over the distribution and was mentioned on the map. H. Guggenheim produced die lithographs. The reverse corresponds to the design for postcards of the German Reichspost.
- ~1897-1899
Für andere Verlage/Distributoren (z.B. in Deutschland), z.B. H.Leistenschneider aus Halle a/S, erstellte H.Guggenheim die Lithos, und Philipp Frei & Co. aus Frankfurt a/M die Herstellung. / For other publishers/Distributors (e.g. in Germany), e.g. H. Leistenschneider from Halle a/S, H. Guggenheim produced the lithographs, and Philipp Frei & Co. from Frankfurt a/M the production.